Scoot Boots

Toleranz in Bezug auf Wandverlauf und Hufsymmetrie:

Für einen Schuh, der unterhalb des Kronsaumes bleibt, ist der Scoot Boot recht tolerant bei leicht verbogenen Hufwänden und hält auch sehr oft gut bei nicht ganz symmetrischen Hufen. Er funktioniert nicht auf sehr steilen Hufen da er dann nicht genug Spannung auf den Wänden hat. Ist jedoch eine Hufwand steil und die andere etwas flacher, können die Scoot Boots auf diesem Huf durchaus funktionieren.

Zehenwinkel, Trachtenlänge/-höhe:

Die Hufzehe darf nicht zu steil sein, aber eine normale bis flache Zehe (spitzer Zehenwinkel) ist meist völlig unproblematisch, da die Scoot Boots an der Zehe offen sind. Bei stark untergeschobenen oder auch sehr hohen Trachten muss individuell entschieden werden, da der Scoot Boot in diesen Fällen im Ballenbereich eventuell nicht korrekt sitzt.

Allgemein :

Grundsätzlich ist der Scoot Boot ein Hufschuh, der für viele Hufformen geeignet ist, da das Material der Schuhwände sehr flexibel ist, und sich der Scoot Boot bei korrekter Größe an den Huf anschmiegt. Dieser Hufschuh sollte an den Hufwänden überall anliegen. Der Spalt vorne beim offenen Schuh sollte ein V bilden und ca. 1 bis 1,5 cm breit sein. Im Ballenbereich muss der Mittelsteg anliegen. Der obere Steg (muß über und nicht auf den Ballen sitzen!) sollte so anliegen, das man gerade noch einen Finger zwischen den Steg und das Pferd bekommt. Für zu hohe Trachten ist der Schuh nicht geeignet, da dann dieser Steg nicht über, sondern auf den Ballen aufliegt. Bei extrem flachen oder stark untergeschobenen Trachten muss man darauf achten, das der Steg nicht zu weit in der Fesselbeuge sitzt um so das Scheuerpotenzial zu minimieren.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 13 von 13